Mindestanforderungen für das Paradies

Von Sheikh Mufti Muhammad Taqi Usmani

Wir können nachvollziehen, dass der Eintritt in Jannah von der Barmherzigkeit Allahs, dem Allerbarmer, abhängig ist und nicht von unseren Taten allein. Jederzeit streben wir nach der Barmherzigkeit des Allbarmherzigen für hier und für das Jenseits. Jemand kam zum Propheten صلى الله عليه وسلم und fragte ihn, was er tun müsse um in Jannah einzutreten. Der Heilige Prophet صلى الله عليه وسلم erzählte ihm die Mindesttaten um in Jannah einzutreten. Wären Sie so freundlich die Mindesttaten zu spezifizieren? Möge Allah Sie für diese nobele Arbeit belohnen.

[M.S. Desin aus Dammam]

Es gibt eine Reihe von Ahadith, in denen der Heilige Prophet صلى الله عليه وسلم die Voraussetzungen für den Einzug in das Paradies erwähnt hat während er die verschiedenen Fragen von verschiedenen Sahabah beantwortet hat. Die Taten, die in solchen Ahadith erwähnt wurden, haben von Person zu Person und von Anlass zu Anlass variiert. Der Grund ist offensichtlich, denn die Islamischen Anordnungen betreffen jede Gesellschaftsschicht und von verschiedenen Personen werden entsprechend ihres jeweiligen Umfelds verschiedene Taten erfordert. Nimmt man dennoch alle solche Ahadith in Erwägung, kann man den Sachverhalt auf folgende Weise zusammenfassen:
Weiterlesen

Werbeanzeigen

Der Prophet صلى الله عليه وسلم im Grab lebendig?

Von Mufti Mohammed Sajjad

Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم ist lebendig in seinem Grab, wie es von folgenden Ahadith und den Aussagen der Gelehrten der Ummah unterstützt wird:

Ahadith

[1] Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Wahrlich, Allah Subhanahu wa Ta’ala hat der Erde verboten den Körper eines Propheten zu essen.“

[Abu Dawud, Darimi, Bayhaqi]

[2] Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Es gibt niemanden der Salawat an mich schickt, dem ich nicht antworte indem mir Allah meine Seele zurück gibt.“

[Abu Dawud, Bayhaqi]

Weiterlesen

Das Heben der Hände zum Bittgebet

Von Hafiz Ibn Hajar al-‚Asqalani

Imam al-Bukhari berichtet folgendes im Buch der Bittgebete unter Kapitel Nr. 23, welches er „Heben der Hände während dem Bittgebet“ genannt hat:

Abu Musa al-Ash’ari رضي الله عنه sagte: „Der Prophet صلى الله عليه وسلم machte Du’a. Dann hob er seine Hände. Und ich sah das Weiße seiner Achselhöhlen.“

Ibn ‚Umar رضي الله عنه sagte: „Der Prophet صلى الله عليه وسلم hob seine Hände und sagte dann: ‚O Allah! I erkläre meine Unschuld zu dem was Khalid getan hat.'“

(6341) – Abu ‚Abdullah sagte, dass Al-Uwaysi sagte: „Muhammad ibn Jaf’ar berichtete mir über Yahya ibn Sa’id und Shurayk, dass sie Anas رضي الله عنه über Prophet صلى الله عليه وسلم sagen gehört haben: ‚Er hob seine Hände bis ich das Weiße seiner Achselhöhlen sah.'“

Weiterlesen

Was ist Fitra?

Von Sheikh Mufti Muhammad Shafi‘

فَأَقِمْ وَجْهَكَ لِلدِّينِ حَنِيفًا فِطْرَةَ اللَّهِ الَّتِي فَطَرَ النَّاسَ عَلَيْهَا لَا تَبْدِيلَ لِخَلْقِ اللَّهِ

„So richte dein Antlitz auf den Glauben wie ein Aufrechter (und folge) der von Allah erschaffenen Natur [Fitra] – worin Er die Menschheit erschaffen hat. Es gibt keine Änderung an Allahs Schöpfung.“ [30:30]

Kommentatoren des Qur’ans [Mufassirin] haben dem Wort Fitra [فطرة] mehrere Bedeutungen gegeben, von welchen zwei geläufiger sind.

  • [1] Erstens, dass mit Fitra ‚Islam‘ gemeint ist und bedeuten tut es, dass Allah Ta’ala jeden Menschen von seiner Natur und seinem Instinkt aus Muslim erschaffen hat. So lange keiner aus der Umgebung oder dem Umfeld ihn vom rechten Weg ab bringt ist jedes geborene Kind Muslim. Aber üblicherweise ereignet es sich, dass die Eltern ihm Dinge und Vorstellungen beibringen, die dem Islam widersprechen, woraufhin das Kind nicht mehr im Islam bleibt. Dieses wird auch in einem Hadith der Sahihain berichtet und laut Qurtubi stimmt die Mehrheit der Salaf über diese Interpretation ein.
  • [2] Die zweite Interpretation ist das mit Fitra ‚Fähigkeit‘ gemeint ist. Das dann bedeutet, dass Allah Ta’ala jedem Menschen die Fähigkeit beschert hat seinen Schöpfer zu erkennen und an Ihn zu glauben. Und dieses führt automatisch zur Ergebung zum Islam, vorausgesetzt man macht von dieser Fähigkeit Gebrauch.

Weiterlesen

Die Gaza-Krise und unsere Rolle

Von Mufti Mohammed Sajjad (23. Januar 2009)

Gaza Krise

Die Welt schaut mit Entsetzen zu wie Leute der abscheulichsten Art von Terrorismus ausgesetzt sind. Unschuldige Menschen werden mit Hilfe von neusten Massenvernichtungswaffen getötet und verstümmelt. Hilfsorganisationen schreien um Hilfe, Bilder ausgestrahlt in der ganzen Welt zeigen tote Kleinkinder, Kinder blutend, Frauen weinend und Heime zu Trümmern verwandelt und dies alles kann fast nicht einmal ein Gähnen von sogenannten zivilisierten Nationen erzwingen. Diejenigen, die die Feuerwehr und die Polizei schicken um eine Katze die in einem Baum feststeckt zu retten, versagen ein Wort von Verachtung auf zubringen, geschweige denn handeln um diese Gräueltaten zu verhindern.

Weiterlesen