Die Gaza-Krise und unsere Rolle

Von Mufti Mohammed Sajjad (23. Januar 2009)

Gaza Krise

Die Welt schaut mit Entsetzen zu wie Leute der abscheulichsten Art von Terrorismus ausgesetzt sind. Unschuldige Menschen werden mit Hilfe von neusten Massenvernichtungswaffen getötet und verstümmelt. Hilfsorganisationen schreien um Hilfe, Bilder ausgestrahlt in der ganzen Welt zeigen tote Kleinkinder, Kinder blutend, Frauen weinend und Heime zu Trümmern verwandelt und dies alles kann fast nicht einmal ein Gähnen von sogenannten zivilisierten Nationen erzwingen. Diejenigen, die die Feuerwehr und die Polizei schicken um eine Katze die in einem Baum feststeckt zu retten, versagen ein Wort von Verachtung auf zubringen, geschweige denn handeln um diese Gräueltaten zu verhindern.

Es ist jedoch von den führendsten Aufgaben der Gläubigen den Bewohnern Gazas soviel wie jeder Einzelner kann zu Hilfe zu kommen. Sich kaltherzig von ihrer Verfolgung abwenden und einfach mit seinem eigenem Leben weitermachen ist brutaler Egoismus und nichts weniger als ein Zeichen, dass man nicht ein Gläubiger ist. Denn der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte:

„Keiner von euch ist gläubig, bis er für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht.“

[Sahih Muslim]

In einem anderem Hadith – auch von Imam Muslim berichtet – sagte er: „Wer immer einen Gläubigen in dieser Welt von seinen Sorgen befreit, den wird Allah am Tag des Jüngsten Gerichts von seinen Leiden befreien.“ Und er sagte in der selben Überlieferung: „Allah hilft Seinem Diener fortbestehend solange dieser mit der Hilfe seines Bruders beschäftigt ist.“

Die Ummah von ein und halb Milliarden Muslimen ist ein Körper. Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte, dass die Muslime in ihrer gegenseitigen Liebe und Mitgefühl ein Körper sind, wenn ein Teil schmerzt tut alles weh. [Sahih Muslim]

Genau so wie das Nervensystem und das Blut das Ganze des leiblichen Körpers miteinander verbindet und verknüpft, verbindet auch der Glaube [Iman] die Ummah. In welch schrecklichem Zustand muss dieser Körper sein, dass ein Teil dieses heute damit beschäftigt ist dem Verstümmeln und Abhacken der eigenen Glieder beizuwirken? Die aktuellen räuberischen Attacken auf die Muslime des Gazas, bei denen über Tausende – ein großer Anteil von ihnen Frauen und Kinder – skrupellos ermordet wurden, hätte zum Beginn einfach gestoppt werden können, wenn Muslime zur Hilfe ihrer Brüder aufgestanden wären. In Augenblickschnelle wäre die israelische Kriegsmaschiene auf ihrem Weg gestoppt wurden, wenn die Versorgung von Öl unter Kontrolle anderer Muslime an den Westen als Protest gestoppt wurden wäre. Das war das Mindeste was zu erwarten war, aber auch das schien zuviel verlangt zu sein. Doch erstaunlicherweise, ist es das selbe Öl welches in Panzern, die Kinder des Gazas beschiessen, getankt ist und F-16s, die über die Köpfe hilfloser Männer, Frauen und Kinder dröhnt und sie mit weissen Phosphorbomben überschütten, mit Energie versorgt.

Muslimische Herrscher haben die Verfolgung und Vernichtung ihrer Brüder und Schwestern nur unterstützt. Aber dieser Artikel ist nicht geschrieben um die Verbrechen dieser Ummah gegen sich selbst ausführlich zu beschreiben. Eher möchte ich die Grundursache dieses Chaos ansprechen und wie wir durch Boykott, Petition und Demonstration aus diesem [Chaos] einen Ausweg finden können.

Eine Diagnose der fatalen Lage der Muslime kann nicht von Philosophen, Politikern oder Journalisten gestellt werden. Die einzige wahre Diagnose, die akzeptiert werden kann, ist die von Allah Ta’ala und Seinem Gesandten صلى الله عليه وسلم. Und die heiligen Schriften sind eindeutig, dass der Erfolg und der Misserfolg dieser Ummah in diesem Leben und dem nächsten mit ihren Taten gebunden ist. Missetaten schliessen die Türen von Allah’s Hilfe und Barmherzigkeit, die auf die Gläubigen herabsteigen. Ein Anzeichen davon ist das Stellen von Tyrannen über sie.

In dem Heiligen Qur’an sagt Allah Ta’ala:

وَكَذَلِكَ نُوَلِّي بَعْضَ الظَّالِمِينَ بَعْضًا بِمَا كَانُواْ يَكْسِبُونَ

„Also setzen Wir einige der Frevler über die anderen, um dessentwillen, was sie sich erwarben.“ [6:129]

An einer anderen Stelle im Qur’an wird uns gesagt:

إِنَّ اللّهَ لاَ يُغَيِّرُ مَا بِقَوْمٍ حَتَّى يُغَيِّرُواْ مَا بِأَنْفُسِهِمْ

„Wahrlich, Allah ändert den Zustand eines Volkes nicht, ehe sie sich selbst verändern.“ [13:11]

In einem Hadith werden wir gewarnt:

„Vernachlässigt nicht die Pflicht das Gute zu gebieten und das Schlechte zu verwehren. Ansonsten wird Allah die Schlechtesten des Volkes über euch regieren lassen. Und dann werdet ihr Allah bitten, doch eure Gebete werden nicht erhört.“

[Imam Suyuti, Al-Jami al-Saghir]

Es ist in einer wohlbekannten Du’a des Propheten صلى الله عليه وسلم erfasst, dass er bat: „Oh Allah, lass nicht wegen unserer Sünden solche über uns herrschen, die kein Erbarmen zu uns zeigen werden.“

Weiter wird in einem Hadith berichtet:

„So wie ihr seid [hinsichtlich eurer Taten], dementsprechend werden eure Herrscher sein.“

[Mishkat al-Masabih]

Leider, ist es nur ein Zeichen unseres Niedergangs, dass es unter uns diejenigen geben wird, die anstatt die völlig offensichtliche Folgerung zu akzeptieren, versuchen diese zu untergraben indem sie die Glaubwürdigkeit des letzten Hadith in Frage stellen. Sie vergessen praktischerweise all die anderen Beweise, die gebracht wurden, und die Gelehrten, die schon immer dieses als Hauptproblem erklärt haben. Eine unbestrittene Authorität in Hadith Sheikh Abd al-Rauf al-Manawi in seinem Kommentar zu diesem Hadith unterstützt die Kernaussage der Überlieferung. Obwohl er einräumt, dass die Überlieferung den Prinzipien der Hadithkritik nicht gewachsen sei. Er schreibt:

[Es bedeutet,] Wenn ihr Allah fürchtet und furchtsam seid vor Seinen Strafen, dann wird Er solche Herrscher über euch stellen, die Ihn in Bezug auf euch fürchten und umgekehrt. Es wird in einen der offenbarten Schriften erwähnt:

‚Ich bin der Herrscher der Herrscher, die Herzen der Herrscher und ihre Stirnhaare sind in Meiner Hand. Wenn Meine Diener Mir gehorchen mach Ich sie [die Herrscher] zu einer Barmherzigkeit für sie. Wenn sie Mir nicht gehorchen mach Ich sie [die Herrscher] zu einer Strafe für sie. Daher beschäftigt euch nicht damit die Herrscher zu verfluchen, sondern wendet euch Mir reuevoll zu und Ich werde sie mitfühlend gegenüber euch machen.‘

Eines der Bittgebete des auserwählten Gesandten war: „Oh Allah, lass nicht wegen unserer Sünden solche über uns herrschen, die kein Erbarmen zu uns zeigen werden.“

Imam Tabarani berichtet von Ka’b al-Ahbar, dass er einen Mann Hajjaj [ein unterdrückender Herrscher] verfluchen hörte und sagte zu ihm: „Tu das nicht, er kam aus eurer eigenen Mitte…“

[Fayd al-Qadir, Vol. 5 S. 60]

3 Schritte zur Änderung: Boykott-Petition-Demonstration

Boykott

Die uns über den Boykott solcher Waren und Dienste informierenden Broschüren, welche das Zahlen der Panzer, Bomben und Geschosse, die durch die Körper unserer unschuldigen Brüder und Schwestern reißen, helfen, haben wir alle gesehen. Aber wir haben den verhängnisvollen Fehler begangen den Boykott von Sünden und die aufrichtige Reue über unsere vergangenen Missetaten zu vergessen. Denn ohne den geringsten Zweifel ist dies der wahre Grund für unseren heutigen Zustand.

Wir haben größere Sünden in Bezug auf unseren Glauben (Aqidah) und unsere Taten begangen. Einige dieser Sünden sind so ernst, dass sie unsere Verbindung mit dem Allmächtigen Allah durchtrennt und die Hilfe, die wir so dringend benötigen, verhindert haben.

In Sachen von Glaube, sind unsere Ausschweifungen gefährlicher und benötigen sofortige Berichtigung. Viele von uns haben aufeghört sich auf Allah Ta’ala zu verlassen und sich um Seine Hilfe zu bemühen. In unsere Herzen hat sich der Glaube eingeschlichen, dass Organisationen – im Wesentlichen von den sogenannten Supermächten für die Supermächte hervor gebracht – alleine etwas bewirken können. Diese Sünde ist polytheistisch in ihrer strengsten Form und wird nichts außer den Zorn Allah Ta’alas bringen, denn Er bekundet:

إِنَّ اللّهَ لاَ يَغْفِرُ أَن يُشْرَكَ بِهِ وَيَغْفِرُ مَا دُونَ ذَلِكَ لِمَن يَشَاء وَمَن يُشْرِكْ بِاللّهِ فَقَدِ افْتَرَى إِثْمًا عَظِيمًا

„Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, daß Ihm Götter zur Seite gestellt werden; doch vergibt Er das, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der hat wahrhaftig eine gewaltige Sünde ersonnen.“ [4:48]

وَإِن يَمْسَسْكَ اللّهُ بِضُرٍّ فَلاَ كَاشِفَ لَهُ إِلاَّ هُوَ وَإِن يُرِدْكَ بِخَيْرٍ فَلاَ رَآدَّ لِفَضْلِهِ يُصَيبُ بِهِ مَن يَشَاء مِنْ عِبَادِهِ وَهُوَ الْغَفُورُ الرَّحِيمُ

„Und wenn dich Allah mit einem Übel trifft, so gibt es keinen, der es hinwegnehmen kann, als Ihn allein; und wenn Er dir Gutes gönnt, so gibt es keinen, der Seine Gnade zu hindern vermöchte. Er läßt sie unter Seinen Dienern zukommen, wem Er will, und Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige.“ [10:107]

مَا يَفْتَحِ اللَّهُ لِلنَّاسِ مِن رَّحْمَةٍ فَلَا مُمْسِكَ لَهَا وَمَا يُمْسِكْ فَلَا مُرْسِلَ لَهُ مِن بَعْدِهِ وَهُوَ الْعَزِيزُ الْحَكِيمُ

„Was Allah den Menschen an Barmherzigkeit gewährt, das kann keiner zurückhalten; und was Er zurückhält, das kann nach Ihm keiner entsenden; und Er ist der Allmächtige, der Allweise.“ [35:2]

قُل لاَّ أَمْلِكُ لِنَفْسِي نَفْعًا وَلاَ ضَرًّا إِلاَّ مَا شَاء اللّهُ وَلَوْ كُنتُ أَعْلَمُ الْغَيْبَ لاَسْتَكْثَرْتُ مِنَ الْخَيْرِ وَمَا مَسَّنِيَ السُّوءُ

„Sprich: „Ich habe nicht die Macht, mir selbst zu nützen oder zu schaden, es sei denn wie Allah will. Und hätte ich Kenntnis von dem Verborgenen, wahrlich, ich hätte mir Fülle des Guten zu sichern vermocht, und Übles hätte mich nicht berührt.““ [7:188]

وَمَا كَانَ اللَّهُ لِيُعْجِزَهُ مِن شَيْءٍ فِي السَّمَاوَاتِ وَلَا فِي الْأَرْضِ إِنَّهُ كَانَ عَلِيمًا قَدِيرًا

„Und nichts vermöchte Allah in den Himmeln oder auf Erden zu hemmen, denn Er ist allwissend, allmächtig.“ [35:44]

يَا أَيُّهَا النَّاسُ أَنتُمُ الْفُقَرَاء إِلَى اللَّهِ وَاللَّهُ هُوَ الْغَنِيُّ الْحَمِيدُ

„O ihr Menschen, ihr seid Allahs bedürftig, Allah aber ist der Sich Selbst Genügende, der Preiswürdige.“ [35:15]

Für zu lange beherbergen die Herzen der Gläubigen den Glauben daran das Länder, Organisationen und Fortschritte der Schlüssel zum Wandel und zum Erfolg seien. Es ist Zeit das Herz, das Allah Ta’ala ausschließlich für Sich erschuf, von diesen Irrlehren zu säubern:

مَّا جَعَلَ اللَّهُ لِرَجُلٍ مِّن قَلْبَيْنِ فِي جَوْفِهِ

„Allah hat keinem Manne zwei Herzen in seinem Innern gegeben.“ [33:4]

Bevor wir über unseren Missetaten sprechen, lasst uns selber an die Auswirkung von Sünden, indem sie uns von dem Erbarmen und der Hilfe Allah Ta’alas fernhält, ermahnen. Erinnert die Begebenheit darüber wie Allah Ta’ala wegen der Ungehorsamkeit gegenüber einer einzigen Anweisung des Propheten صلى الله عليه وسلم den Sieg von Uhud in eine Niederlage tauschte. Was sogar dazu führte dass Sein geliebter Gesandter صلى الله عليه وسلم gewaltsam angegriffen und verletzt gewurden ist. Wenn wir uns selbst betrachten, wieviele Anweisungen des edelen Gesandten صلى الله عليه وسلم haben wir missachtet? Wieviele Befehle von Allah Subhanahu wa Ta’ala haben wir übertreten? Allah Subhanahu wa Ta’ala verkündet deutlich, dass der größte Faktor unseres Niedergangs unsere Sünden sind:

وَمَا أَصَابَكُم مِّن مُّصِيبَةٍ فَبِمَا كَسَبَتْ أَيْدِيكُمْ

„Was euch an Mühsal treffen mag, es erfolgt ob dessen, was eure Hände gewirkt haben.“ [42:30]

So lange die Ummah diese Sünden, die bei Jung und Alt wuchern, nicht bereuet, wird die Hilfe und Unterstützung Allah Ta’alas ein Traum bleiben. Die folgenden sind nur einige der geläufigen Sünden der Ummah von denen wir Buße tun sollten:

Alkohol

Allah Ta’ala hat diese abscheuliche Substanz in folgenden Worten verboten. Es ist kein Geheimnis, das Alkohol in der ganzen Muslimischen Welt produziert und verkauft wird, sogar in den Heiligen Ländern. Allah Ta’ala sagte:

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُواْ إِنَّمَا الْخَمْرُ وَالْمَيْسِرُ وَالأَنصَابُ وَالأَزْلاَمُ رِجْسٌ مِّنْ عَمَلِ الشَّيْطَانِ فَاجْتَنِبُوهُ لَعَلَّكُمْ تُفْلِحُونَ

„O die ihr glaubt! Wein und Glücksspiel und Götzenbilder und Lospfeile sind ein Greuel, ein Werk Satans. So meidet sie allesamt, auf daß ihr Erfolg habt.“ [5:90]

In einem von Imam Muslim überlieferten Hadith sagte der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم: „Allah Ta’ala hat ein Versprechen zu diejenigen die Berauschendes trinken gegeben, dass Er ihnen von dem Tinat al-Khabaal zu trinken geben wird.“ Jemand fragte: „Was ist das Tinat al-Khabaal?“ Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم antwortete: „Es ist der Schweiß der Bewohner des Höllenfeuers.“ Wenn Allah auf diese Weise über diejenigen die solche verbotene Getränke trinken fühlt, dann ist es einfach unrealistisch zu denken, dass der gleiche Herr einer Nation, welche Alkohol trinkt, dessen Verkauf in ihrer Mitte erlaubt und daraus auch noch Profit schlagen will, Ehre geben wird.

In einem anderen Hadith wird berichtet:

„Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم verfluchte zehn mit Wein verknüpfte Leute: den Weinmacher, denjenigen der ihn machen lässt, denjenigen der ihn trinkt, denjenigen der ihn trägt, denjenigen zu dem er getragen wird, denjenigen der ihn serviert, denjenigen der ihn verkauft, denjenigen der durch ihn Profit macht, denjenigen der ihn kauft und denjenigen für den er gekauft wird.“

[Tirmidhi]

Glücksspiel

Mit äußerstem Schmerz sagen wir, dass auch diese Sünde üblich ist. Sei es das Wetten auf Pferde, die Zahlen der Lotterie oder der Ausgang eines bedeutungslosen Sportereignis, Muslime sind Hauptteilnehmer in diesem. Der bereits vorher zitierte Vers beinhaltet den Verbot dieser Sünde.

Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Wer auch immer Nardashir [ein Glücksspiel in dem Würfel benützt werden] spielt, hat wahrlich Allah und Seinen Gesandten missachtet.“

[Ibn Abi Dunya, Dham al-Malaahi, S.10]

In einem anderen Hadith wird gesagt, dass diese Tat von Allah so verachtet ist, dass das Salah [Gebet] das der Glückspieler danach verrichtet von Allah Ta’ala zurück gewiesen wird.

Musik

Diese Sünde ist so weit verbreitet, dass vielen von uns noch nicht mal in den Sinn kommt, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sie mit unmissverständlichen Ausdruck verbat. Dadurch sehen wir Musik in sogenannten Islamischen Nasheeds, Muslimische Satellitenkanäle welche gleichzeitig leidenschaftlich über Muslimische Belange im Gaza diskutieren. Sie feiert fröhliche Urständ in dem Heiligsten der Plätze, der Masjid [Moschee]. Wieviele Gebete werden durch die musikalischen Klingeltöne der Betenden ruiniert?

Imam Bukhari überliefert, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Es wird ein Volk, von meiner Ummah geben, das versuchen wird Ehebruch, das Tragen von Seide, Alkoholtrinken und das Benutzen von Musikinstrumenten gesetzlich zu machen.“

[Sahih al-Bukhari]

Es ist die Aufgabe von jedem Einzelnen von uns unseren in dieser Sünde gefallenen Brüder Rat zu erteilen, vor allem diejenigen die solch verbotenes Zeug durch ihre DVD- und Videotheken verbreiten.

Zina (Unzucht)

Islam schreibt vor alle Wege zu außerehelichem Geschlechtsverkehr zu versperren um die Gesellschaft, die Familien und speziell Kinder zu schützen. Somit ist Unzucht von den größten Sünden, dessen Strafe hart ist und oftmals in diesem Leben zu sehen ist. Abgesehen davon, diese Sünde ist weitverbreitet, so sehr dass es schwer wird ein Muslimisches Heim zu finden, in dem keiner diese schwerwiegende Sünde begangen hat oder in einer Beziehung, die ihn oder sie letztendlich zu ihr führen wird, verwickelt ist. Allah Ta’ala sein Unmut über diese Leute, die sich später um Seine Unterstützung und Hilfe zu verlangen an dem selben Herrn wenden werden, zeigt sich durch die Tatsache, dass die wertvollste Sache die eine Person besitzt, nämlich seinen Iman, wird von ihm oder ihr entfernt solange er oder sie in dieser Sünde involviert ist. [Sahih al-Bukhari]

Ibn Mas’ud رضي الله عنه sagt: Ich fragte den Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم, welche Sünde in den Augen Allahs die aller größte sei? Er antwortete: „Allah jemandem beigesellen, obwohl Er dich erschuf.“ Ich sagte: „Danach welche?“ Er antwortete: „Deinen Nachwuchs aus der Furcht über die Last dein Essen mit ihnen zu teilen zu töten.“ Ich fragte: „Dann welche?“ Er antwortete: „Ehebruch mit der Frau deines Nachbarns zu begehen.“

[Hafiz Abu al-Qasim Ismail, Al-Targib wal-Tarhib, Band 3, S.226]

Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Die Unzucht der Augen ist der Blick, die Unzucht der Zunge ist die Aussprache von Anstößigem, die Unzucht der Hände ist das Anfassen, die Unzucht der Ohren ist das Hören von unerlaubten Reden, die Unzucht der Füße sind die Schritte zur Sünde…“

Damit ist deutlich, dass es im Islam weder für Freundschaften mit dem anderen Geschlecht keinen Spielraum gibt, noch für das Sprechen zu nicht-mahram, sei es per Telefon oder über das Internet.

Riba (Zins)

Wucher sind eine weitere Sünde gegenüber welche die Muslime unempfindlich geworden sind. Jedoch sind die Verse und Hadithe über das Verbot sind unter den heftigsten. Allah Ta’ala sagt:

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُواْ اتَّقُواْ اللّهَ وَذَرُواْ مَا بَقِيَ مِنَ الرِّبَا إِن كُنتُم مُّؤْمِنِينَ فَإِن لَّمْ تَفْعَلُواْ فَأْذَنُواْ بِحَرْبٍ مِّنَ اللّهِ وَرَسُولِهِ وَإِن تُبْتُمْ فَلَكُمْ رُؤُوسُ أَمْوَالِكُمْ لاَ تَظْلِمُونَ وَلاَ تُظْلَمُونَ

„O die ihr glaubt, fürchtet Allah, und lasset den Rest des Zinses fahren, wenn ihr Gläubige seid. Tut ihr es aber nicht, dann erwartet Krieg von Allah und Seinem Gesandten; und wenn ihr bereut, dann bleibt euch euer Kapital; ihr sollt weder Unrecht tun, noch Unrecht leiden.“ [2:278-279]

In einem gesundem Hadith sagte der Prophet صلى الله عليه وسلم: „Zins hat siebzig Arten, die kleinste Stufe von ihm gleicht in der Sünde jemandem der mit seiner Mutter Unzucht treibt.“

[Mustadrak]

Wir sind das Volk, dass Zins basierende Banken in unsere Mitte erlaubt frei zu arbeiten, ohne die Heiligen Länder von Makkah und Madinah auszulassen. Viele von uns haben keine Bedenken sich in Zins basierenden Geschäftsvorgänge und Verträge zu beteiligen. Viele von uns suchen sich absichtlich Anleihen und Wertpapiere aus, die die meisten Zinsen einbringen. Wir die Ummah des Heiligen Qur’an haben unbeabsichtigterweise die Kriegserklärung von Allah Ta’ala und Seinem Gesandten صلى الله عليه وسلم auf uns selber beschwört.

Das Lassen der fünf Gebete, des Fastens und der Zakah

Jeder dieser Pflichten ist obligatorisch für den erwachsenen Muslim und ihr Einhalten zu lassen ist eine der größten Sünden. Viele beten gar nicht, manche von uns beten nur das Jumu’ah Salah [Freitagsgebet]. Was diejenigen die beten betrifft, so tun sie das ohne Aufmerksamkeit und ohne die nötige Berücksichtigung der Etiketten – benötigt um das Salah [Gebet] ein starken Bund zwischen uns und unserem Gebieter zu machen.

Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Das Salah wird die erste Sache sein über die am Tag des Gerichts abgerechnet wird. Wemm es zufriedenstellend befunden wird, dann wird sich auch der Rest der Taten als solches erweisen. Wenn dies nicht so ist, dann ist es sicher, dass auch die übrigen Tatem unzulänglich sind.“

[Tibrani]

Man kann die Art von Unmut Allah Ta’alas und Seines Gesandten, dass das Lassen von Salah beschwört, durch die folgende Begebenheit abschätzen. Einmal betrat der Prophet صلى الله عليه وسلم die Masjid für das Fajr Gebet und sah schmerzlich wie viele der Sahabah [Gefährten] fehlten. Das schmerzte dem Gesandten so sehr, dass – obwohl es in der Menscheit keinen mitfühlenderen und barmherzigeren als ihn gibt – er sagte: Ich wünschte einigen von euch befehlen zu gehen und die Häuserer derer in Brand zu setzen, die sich selbst von dem Fajr Gebet fern hielten. Allahu Akbar! Dieses war ein Gebet und sie haben dessen Gemeinschaftsgebet verpasst. Wie wäre das Gefühl des Propheten صلى الله عليه وسلم nur wenn er wüsste, dass viele von uns all ihre Gebete völlig aufgegeben haben?

Und denjenigen, die sich weigern Zakah zu zahlen, droht Allah Ta’ala auf diese Weise:

وَالَّذِينَ يَكْنِزُونَ الذَّهَبَ وَالْفِضَّةَ وَلاَ يُنفِقُونَهَا فِي سَبِيلِ اللّهِ فَبَشِّرْهُم بِعَذَابٍ أَلِيمٍ يَوْمَ يُحْمَى عَلَيْهَا فِي نَارِ جَهَنَّمَ فَتُكْوَى بِهَا جِبَاهُهُمْ وَجُنوبُهُمْ وَظُهُورُهُمْ هَـذَا مَا كَنَزْتُمْ لأَنفُسِكُمْ فَذُوقُواْ مَا كُنتُمْ تَكْنِزُونَ

„Und jene, die Gold und Silber anhäufen und es nicht aufwenden auf Allahs Weg – ihnen verheiße schmerzliche Strafe. An dem Tage, wo es erhitzt wird im Feuer der Hölle, und ihre Stirnen und ihre Seiten und ihre Rücken damit gebrandmarkt werden: „Dies ist, was ihr angehäuft habt für euch selber; kostet nun, was ihr anzuhäufen pflegtet.““ [9:34-35]

Unbescheidene Bekleidung

Islam hat der Bekleidung der Männer und der Frauen eindeutige Regeln gegeben und betont, dass sie nicht extravagant sein sollte und die privaten Körperteile abdecken sollte. Hinsichtlich der Bekleidung der Frauen, ist es für sie nicht erlaubt – wie heutzutage üblig gewurden ist – Designer Kleidungstücke, die sie verzieren, oder Kledungsstücke, die eng anliegen und den Körperumriss preisgeben, zu tragen. Der Hijab selbst ist komischerweise zu einem Hilfsmittel für viele unserer Schwestern gewurden um sich zu verschönern, was gegen den Kern und das Ziel des Hijabs völlig verstößt. Dieses wurde von Allah Ta’ala verboten:

وَقَرْنَ فِي بُيُوتِكُنَّ وَلَا تَبَرَّجْنَ تَبَرُّجَ الْجَاهِلِيَّةِ الْأُولَى

„Und bleibt in euren Häusern und prunkt nicht wie in den Zeiten der Unwissenheit.“ [33:33]

Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم ging sogar so weit zu verkünden, dass Allah Ta’ala denjenigen Frauen, die sich unanständig benehmen und Kleidung die ihren Körper enthüllen, verbieten wird in das Paradies einzutreten. Imam Muslim berichtet: „…die Frauen, die nackt sind obwohl sie Kleidung tragen, die selber unanständig sind und andere verlocken, die ihr Haar stützen wie den Hinterteil eines Kamels, werden weder den Himmel betreten noch seinen Duft riechen, obwohl man den Duft für Meilen riechen kann.“

Zusätzlich sollten sich unsere Schwestern bemühen den Niqab ein zuführen, denn dieser ist eine Forderung der Shari’ah. Es gab eine Zeit in der alle achtbaren Frauen in der Muslimischen Welt ihr Haus nicht verlassen würden mit ihrem Gedicht enthüllt. Allah Ta’ala sagt:

يَا أَيُّهَا النَّبِيُّ قُل لِّأَزْوَاجِكَ وَبَنَاتِكَ وَنِسَاء الْمُؤْمِنِينَ يُدْنِينَ عَلَيْهِنَّ مِن جَلَابِيبِهِنَّ ذَلِكَ أَدْنَى أَن يُعْرَفْنَ فَلَا يُؤْذَيْنَ وَكَانَ اللَّهُ غَفُورًا رَّحِيمًا

„O Prophet! sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Tücher tief über sich ziehen. Das ist besser, damit sie erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist allverzeihend, barmherzig.“ [33:59]

Es gibt noch viele andere Dinge die wir als Folger des letzten Gesandten صلى الله عليه وسلم zu befolgen gescheitert sind: Seine Lehren über Aufrichtigkeit, Wohltätigkeit, Erbarmen, gutes Benehmen, die Rechte von Kindern, Älteren, Ehefrauen und Ehemännern und viele andere mustergültigen Verhaltensnormen. Es wird uns allen bedürfen ein wenig Zeit aus unserem Leben dem Erlernen dieses Wissen zu den Füßen der Erben der Propheten, den Ulema.

Wir alle müßen Allah Ta’ala aufrichtig ein ernstes Ehrenwort geben all die Befehle und Lehren, die Er uns gegeben hat, aufrecht zuerhalten.

Petition

Eine Petition ist um etwas gewünschtes zu bitten. Islam lehrt den Gläubigen, dass sie nur Allah Ta’ala allein nach dem was sie brauchen fragen sollen, denn Er allein gibt sämtlichen Nutzen und Schaden. Er allein ist der Allmächtige, Er ist die Supermacht:

إِن يَنصُرْكُمُ اللّهُ فَلاَ غَالِبَ لَكُمْ وَإِن يَخْذُلْكُمْ فَمَن ذَا الَّذِي يَنصُرُكُم مِّن بَعْدِهِ وَعَلَى اللّهِ فَلْيَتَوَكِّلِ الْمُؤْمِنُونَ

„Wenn Allah euch hilft, so wird keiner euch überwinden; verläßt Er euch aber, wer kann euch dann helfen ohne Ihn? Auf Allah sollen darum die Gläubigen ihr Vertrauen setzen.“ [3:160]

فَسُبْحَانَ الَّذِي بِيَدِهِ مَلَكُوتُ كُلِّ شَيْءٍ وَإِلَيْهِ تُرْجَعُونَ

„Preis denn Ihm, in Dessen Hand die Herrschaft über alle Dinge ist und zu Dem ihr zurückgebracht werdet!“ [36:83]

وَإِن يَمْسَسْكَ اللّهُ بِضُرٍّ فَلاَ كَاشِفَ لَهُ إِلاَّ هُوَ وَإِن يُرِدْكَ بِخَيْرٍ فَلاَ رَآدَّ لِفَضْلِهِ يُصَيبُ بِهِ مَن يَشَاء مِنْ عِبَادِهِ وَهُوَ الْغَفُورُ الرَّحِيمُ

„Und wenn dich Allah mit einem Übel trifft, so gibt es keinen, der es hinwegnehmen kann, als Ihn allein; und wenn Er dir Gutes gönnt, so gibt es keinen, der Seine Gnade zu hindern vermöchte. Er läßt sie unter Seinen Dienern zukommen, wem Er will, und Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige.“ [10:107]

Das arabische Wort um von Allah zu erbitten ist Du’a. Es ist ein Ausdruck des Glauben an Allah Ta’ala und Vertrauen auf Ihn einer Person. Wenn wir nicht von Allah Ta’ala erbitten oder nicht mit ganzem Herzen von Ihm verlangen, deutet es darauf das unser Verlassen eigentlich auf anderem als Allah Ta’ala ist, deshalb wird in einem Hadith gesagt: „Allah Ta’ala wird wütend auf diejenigen, die nicht von Ihm verlangen.“

Die Wahrheit ist Teil unserer Überzeugung und wie in den oben genannten Versen verkündet, dass Allah Ta’ala allein uns jegliches Gutes geben und jegliches Unheil von uns abwenden kann. Der Gesandte Allahs (SAW) sagte, um die Hauptrolle der Du’a im Ändern von Ereignissen zu unterstreichen, auch: „Nichts kann die Anweisung Allahs abweisen außer der Du’a.“ [Tirmidhi]

Wie fragen oft: Sollte mit sovielen Muslimen in der Welt nicht gewiss eine ihrer Du’as akzeptiert sein? Die Wahrheit ist unsere Missetaten wirken wie ein Hindernis beim Erhören dieser [Du’as]. Jedoch mit dieser, insha’Allah, neuen Tatkraft und Liebe für den Deen, die wir in der gesamten Muslimischen Welt erleben, infolge der Anstrengungen von Gelehrten und Allah’s rechtschaffenen Dienern die Ummah zu dieser Botschaft zu rufen, müssen wir unsere Hingabe zu Du’a erneuern. Jeder von uns sollte für die Besserung der Ummah, ihren Schutz und Erfolg, Du’a machen. Lass nicht eine Nacht vergehen ohne in ihrem letzten Teil zu erwachen und Allah Ta’ala um Sieg anzuflehen, lass die Tränen unsere Gebetsteppiche durchnässen und zeig Allah Ta’ala, dass einzig Er der ist den wir aufsuchen und einzig Er der ist an den wir glauben. Allah Ta’ala spricht:

وَإِذَا سَأَلَكَ عِبَادِي عَنِّي فَإِنِّي قَرِيبٌ أُجِيبُ دَعْوَةَ الدَّاعِ إِذَا دَعَانِ فَلْيَسْتَجِيبُواْ لِي وَلْيُؤْمِنُواْ بِي لَعَلَّهُمْ يَرْشُدُونَ

„Und wenn Meine Diener dich nach Mir fragen (sprich): „Ich bin nahe. Ich antworte dem Gebet des Bittenden, wenn er zu Mir betet. So sollten sie auf Mich hören und an Mich glauben, auf daß sie den rechten Weg wandeln mögen.““ [2:186]

‚Umar رضي الله عنه sagte: „Meine Angelegenheit ist nur zu verlangen und meine Angelegenheit ist nicht es herbei zuführen, das ist die Angelegenheit des Allmächtigen.“

Demonstration

Zuletzt müssen wir unsere wahre Akzeptanz dieser Botschaft des Wandels vorführen. Ein wahrer Glübiger wird nicht für eine Sekunde gezögert haben die obige Diagnose unserer heutigen Probleme zu akzeptieren. Aber gedankliche Akzeptanz reicht nicht aus, genau so wie es für eine Person die Krebs hat nicht ausreicht lediglich ein zugestehen, dass er krank ist.

Wir müssen unser aufrichtiges Verlangen nach einer Änderung zeigen und zu Allah Ta’ala und Seinem Gesandten صلى الله عليه وسلم zurückkehren. Neben dem Reformieren unseres Lebens von Sünden, sollte jeder von uns beginnen sich um Wissen des Deens zu bemühen, durch sitzen in der Gesellschaft der Gelehrten und teilnehmen in ihren Versammlungen. Man sollte sich für kurze Kurse einschreiben lassen, die von verschiedenen Islamischen Institutionen um sein Wissen und Charakter zu fördern angeboten werden. Man sollte bestrebt sein den Umgang mit religiösen Freunden zu pflegen und sich von der Gesellschaft fern halten, die uns von Allah Ta’ala und unserem Deen wegbringen. Zusätzlich, zur gleichen Zeit in der wir das tun, sollte man diese Botschaft des Wandels an all seine Familie und Freunde weiterleiten und sie anspornen das selbe zu tun.

Diese tatsächlichen Schritte werden ein Zeichen sein, dass man sich diese Botschaft aufrichtig zu eigen gemacht hat und zu Allah Ta’ala umgekehrt ist. Und unser Gesandter صلى الله عليه وسلم übergab dem Wiederkehrer zum Deen die folgende frohe Botschaft:

Allah Ta’ala spricht: „Wenn sich Mein Diener Mir eine Spanne nähert, kome Ich ihm eine Elle entgegen. Und wenn er zu mir gehend kommt, laufe Ich ihm entgegen.“

[Sahih Muslim]

Anderswo sagt Allah Ta’ala:

وَلاَ تَهِنُوا وَلاَ تَحْزَنُوا وَأَنتُمُ الأَعْلَوْنَ إِن كُنتُم مُّؤْمِنِينَ

„Ermattet nicht und trauert nicht; ihr werdet sicherlich die Oberhand behalten, wenn ihr Gläubige seid.“ [3:139]

Ich sollte wiederholen, dass dieser Artikel nicht gegen andere Bedeutungen der obigen drei Wörter, die ich als Untertitel verwendet habe, geschrieben ist. Vielmehr loben wir alle Anstrengungen, die getan werden um den Leuten Gazas zu helfen, und in der Tat ist es die Aufgaben jeden Muslims alles was in seiner Macht steht zu tun um seine Muslimischen Brüder und Schwestern zu verteidigen. Nur müssen wir uns merken, dass diese Maßnahmen allenfalls auf der Stufe einer Notversorgung um eine Wunde zu behandeln sind und nicht die wirkliche Lösung unseres Leidens.

[Quelle: As-Suffa Institute Website]

3 Gedanken zu „Die Gaza-Krise und unsere Rolle

  1. Assalamu Akleiykum ua Rahmatullahi ua Barakatuhu liebe Geschwister und Freunde der Muslime,

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir können und wollen nicht mehr tatenlos zusehen, wie die 1.5 Millionen Einwohner des Gazastreifens, gefangen im „größten Gefängnis der Welt“, durch israelische Willkür gequält werden.

    Daher möchten wir die Aktion von „Search Islam“, die bedauerlicherweise vor Kurzem beendet wurde,weiterführen und ausbreiten.

    „Search Islam“ war es durch Layer-Werbung gelungen, innerhalb von wenigen Tagen insgesamt 240 Euro einzunehmen. Das Prinzip ist folgendes:

    1. Bei Öffnung einer Homepage wird zeitgleich ein Werbefenster geöffnet.
    2. Bleibt dieses Werbefenster 5 Sekunden geöffnet, wird ein bestimmter Betrag als Werbeerlös zugunsten Gaza-Hilfsprojekten gutgeschrieben.

    Nun stellen sie sich vor was wir erreichen könnten wenn viele Engagierte sich diesem Projekt anschließen und es unterstützen würden? Wir könnten den Notleidenden in Gaza eine feste und dauerhafte Unterstützung sichern! -Nur durch solch einen solch minimalen Aufwand!

    Unterstützen auch SIE die palästinensische Bevölkerung. Wie können sie das machen?

    1.Lassen auch sie die Layer -Werbung auch durch Ihre Page laufen!
    2.Binden sie das „Klick4Gaza“ Logo in Ihre Page ein. Damit jeder Klick auf dieses Logo, die Menschen in Palästina unterstützt!
    3.Verlinken oder verweisen sie zusätzlich auf die Klick4Gaza- Page

    Diese Aktion wird bereits von mehr als 12 Webhostern unterstützt, werden auch sie Teil einer festen und dauerhaften Unterstützung für Gaza und tragen sie sich, in die Liste der teilnehmenden Internetpräsenzen ein.

    Jede Interpräzens zählt! Denn jede klick auf ihre Seite bringt Spenden in den Gaza! Lassen sie die palästinensische Bevölkerung nicht in Stich und werden sie Teil von „Klick4Gaza“!

    Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zu Verfügung. Sie können mich unter dieser Emailadresse: info@aktiv4gaza.com kontaktieren.

    Zudem können Sie sich über das Projekt auf unserer Homepage:
    http://www.islam-style.com und http://www.klick4gazaichbindabei.jimdo.com informieren.

    Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen und zählen auf Ihre Unterstützung.

    BarakaAllahu fikum wa JazzakumuLlahu kheiran.
    Ua alaikum as Salam ua Rahmatullahi ua Barakatuhu

    i. A. der Gruppen „Hand in Hand for Allah“ und Aktiv4Gaza

    Lina

  2. wir werden alle aus dem steißbein erweckt, also können wir doch villeicht daraus wieder ach körperteile von uns nachwachsne lassen, oder??

    naja villeicht auch nicht wiel daraus ja der mensch gewachsne ist..
    und man damit nur eine menshcne klonn könnte..??

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s