Das Heben der Hände zum Bittgebet

Von Hafiz Ibn Hajar al-‚Asqalani

Imam al-Bukhari berichtet folgendes im Buch der Bittgebete unter Kapitel Nr. 23, welches er „Heben der Hände während dem Bittgebet“ genannt hat:

Abu Musa al-Ash’ari رضي الله عنه sagte: „Der Prophet صلى الله عليه وسلم machte Du’a. Dann hob er seine Hände. Und ich sah das Weiße seiner Achselhöhlen.“

Ibn ‚Umar رضي الله عنه sagte: „Der Prophet صلى الله عليه وسلم hob seine Hände und sagte dann: ‚O Allah! I erkläre meine Unschuld zu dem was Khalid getan hat.'“

(6341) – Abu ‚Abdullah sagte, dass Al-Uwaysi sagte: „Muhammad ibn Jaf’ar berichtete mir über Yahya ibn Sa’id und Shurayk, dass sie Anas رضي الله عنه über Prophet صلى الله عليه وسلم sagen gehört haben: ‚Er hob seine Hände bis ich das Weiße seiner Achselhöhlen sah.'“

Betreffend seiner Aussage: „Das Kapitel des Hebens der Hände während dem Bittgebet“: Sprich, [er hob sie] auf eine Bestimmte Weise…

Betreffend seiner Aussage: „Und Abu Musa sagte“: Er ist der Ash’ari1. „Der Prophet صلى الله عليه وسلم machte Du’a. Dann hob er seine Hände. Und ich sah das Weiße seiner Achselhöhlen.“: Dies ist ein Teil seines langen Hadith betreffend der Geschichte über den Mörder seines Onkels väterlicherseits, Abu ‚Amir al-Ash’ari. Es wurde in [dem Kapitel über] militärische Feldzüge [Al-Maghazi] während der Schlacht von Hunayn mit einer lückenlosen Kette (mawsulan) aufgeführt. Und ich habe darauf vor drei Kapiteln im „Kapitel über Allah’s Aussage: ‚Und bete für sie.‘“ hinwegiesen.

Betreffend seiner Aussage: „Ibn ‚Umar رضي الله عنه sagte: „Der Prophet صلى الله عليه وسلم hob seine Hände und sagte dann: ‚O Allah! I erkläre meine Unschuld zu dem was Khalid getan hat.'““: Und dies ist ein Teil der Überlieferung über die Schlacht von Banu Jadhima… Sie wurde mit ihrer Erklärung in [dem Kapitel über] militärische Feldzüge nach der Schlacht der Eroberung mit lückenloser Kette (mawsulan) aufgeführt. Und der erwähnte ‚Khalid‘ ist Ibn al-Walid.

Betreffend seiner Aussage: „Und al-Uwaysi sagte“: Er ist Abdullah ‚Ibn Abdullah. Abu Jaf’ar ist Ibn Abu Kathir. Und Yahya ibn Sa’id ist der Ansari2. Dies ist auch ein Teil des Hadith von Anas betreffend dem Gebet für Regen (al-istisqa). Es wurde dort mit seiner Kette aufgeführt, mitsamt Auslassung der meisten Überliefer (mu’allaqan). Aber Abu Nu’aym hat die Verbindung (wasalahu) durch die Version von Abu Zur’a al-Razi errichtet. Er sagte: „Al-Uwaysi berichtete uns durch ihn.“

Und al-Bukhari erwähnt auch die Überlieferung über das Gebet für Regen ausführlich durch die Version von Shurayk ibn Abu Namir einzig auf Anas berufend von [verschiedenen] Zugänge (turuq)3. Einige von ihnen beinhalten die Aussage: „Und er hob seine Hände.“ Aber keine beinhaltet [die Aussage]: „…bis ich das Weiße seiner Achselhöhlen sah.“ ausser dieser.

Und außerdem, enthält der erste Hadith eine Widerlegung derjenigen, die sagen: „Man soll [seine Hände] nicht auf diese Art heben außer während dem Gebet für Regen.“ Eher ist es und auch das, was darauf folgt, enthält die Widerlegung derjenigen, die behaupten: „Man sollte seine Hände während dem Bittgebet [Du’a] niemals heben außer während dem Gebet für Regen.“ und sich dabei an dem Hadith von Anas رضي الله عنه anklammern [welcher besagt]: „Der Prophet صلى الله عليه وسلم hob seine Hände während dem Bittgebet nicht außer während dem Gebet für Regen.“ Es ist streng zuverlässig (sahih).

Jedoch, kann Übereinstimmung zwischen ihm und den Ahadith des Kapitels [im Gespräch] gemacht werden, auch zwischem ihren Bedeutungen, indem [man sagt] dass die Sache die [in dem Hadith von Anas رضي الله عنه] verneint wird eine spezielle Beschreibung [davon wie die Hände gehoben wurden] ist,  nicht das Heben [von ihnen] an sich. Und ich habe darauf in den Kapiteln, die „das Gebet für Regen“ behandeln, bereits hingewiesen.

Die Zusammenfassung lautet, dass das Heben [der Hände] während dem Gebet für Regen sich von [ihrem Heben] zu anderen Zeiten unterscheidet, entweder dürch Überausstrecken [von den Armen] (al-mubalagha) bis die Hände mit dem Gesicht auf gleicher Höhe sind und zum Beispiel während dem Bittgebet (Du’a) sind sie auf Höhe der Schultern. Und die Tatsache, das [die Aussage] „bis das Weiße der Achselhöhlen zu sehen war“ in beiden Fällen bewiesen ist, stört diese Interpretation nicht. Vielmehr, entsteht Versöhnung [zwischen den beiden] indem [man sagt, dass] das Weisse [von den Achselhöhlen] während dem Gebet für Regen mehr zu sehen ist als an anderen Gelegenheiten – oder die Handflächen sind während dem Gebet für Regen dem Boden gewand, aber beim Bittgebet zum Himmel gewand.

Al-Mundhiri sagte:

„Und vorrausgesetzt, dass es unmöglich sei die beiden zu versöhnen, ist die [das Heben der Hände] bestätigende Seite gewichtiger.“

Ich sage: Und insbesondere angesichts der Vielzahl an Ahadith, die diesbezüglich vorkommen. Denn es bestehen viele Ahadith darüber. Al-Mundhiri hat sie alle in einem einzelnem Band erwähnt, welches Al-Nawwawi in Al-Adhkaar und in Sharh al-Muhadhdhab kurz aufgeführt hat.

Al-Bukhari hat auch ein sie behandelndes Kapitel in Al-Adab al-Mufrad zusammen gestellt, in welchem er den Hadith von Abu Hurayra رضي الله عنه erwähnt:

„Al-Tufayl ibn ‚Amr رضي الله عنه kam zum Propheten صلى الله عليه وسلم und sagte dann: “Wahrlich, Daws war ungehorsam. Mach Du’a zu Allah gegen ihn.“ Also, wand er sich zur Qibla, hob seine Hände und sagte dann: ‚O Allah! Rechtleite Daws!'“

In den Sahihain erscheint es ohne seine Aussage „er hob seine Hände“.

Ein anderer Hadith ist der von Jabir رضي الله عنه, dass „Al-Tufail ibn ‚Amr رضي الله عنه wanderte aus“. Danach erwähnte er die Überlieferung über den Mann, der mit ihm auswanderte. In ihm ist [die Aussage]:

„Dann sagte der Prophet صلى الله عليه وسلم: ‚O Allah! Und für seine Hände – Verzeih!‘ Dann, hob er seine Hände.“

Die Kette is zuverlässig (sahih). Und Muslim hat es berichtet.

Ein weiter Hadith ist der von ‚Aisha رضي الله عنها[, welcher besagt]: „Sie sah den Prophet صلى الله عليه وسلم Du’a während er seine Hände gehoben hatte machen: ‚O Allah! Ich bin nur sterblich…'“ bis zum Ende des Hadith. Es hat eine gesunde Kette (sahih al-isnad).

Und unter den Sahih Ahadith diesbezüglich, die der Author (Al-Bukhari) in der ‚Ansammlung (juz‘) über Heben der Hände‘ berichtet hat, ist auch:

„Ich sah den Propheten صلى الله عليه وسلم während er seine Hände hob für ‚Uthman رضي الله عنه Du’a machen.“

Und Muslim berichtete durch den Hadith von ‚Abdur Rahman ibn Samura رضي الله عنه in der Überlieferung über [das Gebet zur] Finsternis:

„… Dann kam ich bei dem Propheten صلى الله عليه وسلم an während er mit gehobenen Händen Du’a machte.“

Ebenfalls mit ihm in dem Hadith von ‚Aisha رضي الله عنها der Finsternis betreffend ist [die Aussage]:

„… Dann hob er betend seine Hände.“

Und in ihrem Hadith mit ihm (Muslim) während seinem (des Propheten صلى الله عليه وسلم) Bittgebet für die Leute von Al-Baqi‘ [die Aussage]: „Dann hob er seine Hände drei mal“ bis zum Ende des Hadith.

Ein anderer [Bericht] ist in den Sahihain von dem Hadith von Abu Umayd رضي الله عنه betreffend der Überlieferung von Al-Lutbiyya [welcher besagt]:

„Dann hob er seine Hände bis ich die Staubfarbe seiner Achselhöhlen sah während er sagt: ‚O Allah! Habe ich ausgerufen?'“

Ein weiterer [Bericht] ist der von ‚Abdullah ibn ‚Amr رضي الله عنه seinem Hadith:

„Der Prophet صلى الله عليه وسلم erwähnte die Aussage von Ibrahim عليه السلام und ‚Isa عليه السلام. Dann erhob er seine Hände und sagte: ‚O Allah! Meine Ummah!'“

Und in dem Hadith von ‚Umar رضي الله عنه[, sagt er]:

„Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم, immer wenn die Offenbarung auf ihn herab kam, konnte man etwas wie das Gesumme einer Biene in der Nähe seines Gesichts hören. Dann offenbarte Allah zu ihm eines Tages und dieses wurde von ihm genommen. Dann wandte er sich zur Qibla, erhob seine Hände und machte Du’a“ bis zum Ende des Hadith.

Tirmidhi berichtete dies. Und die Fassung ist seine und Nasai’s. Al-Hakim berichtete dies ebenfalls.

Und in dem Hadith von Usama رضي الله عنه[, sagt er]:

„Ich habe mit dem Propheten صلى الله عليه وسلم in ‚Arafat geritten. Dann erhob er seine Hände bittbetend. Dann hat sich die Kamelkuh für ihn geneigt und seine Nasenzügel fielen. Daher griff er sie mit einer Hand während er die andere Hand hob.“

Nasa’i berichtet dies mit einer guten Kette (bi sanad jayyid)4.

Und in Abu Dawud in Qays ibn Sa’d رضي الله عنه seinem Hadith[, sagt er]:

„Dann erhob der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم seine Hände während er sprach: ‚O Allah! Mögen Dein Segen und Deine Barmherzigkeit auf der Familie von Sa’d ibn ‚Ubada sein.'“ bis zum Ende des Hadith.

Seine Kette ist gut (jayyid). Und die Ahadith diesbezüglich sind zahlreich.

Bezüglich dem was Muslim von ‚Imara ibn Ruwayba seinem Hadith berichtet hat[, in welchem steht]: „Er sah Bishr bin Marwan seine Hände heben. Dann missbilligte er dies[e Tat] und sagte: ‚Wahrlich, ich sah den Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم ohne etwas hinzu zu fügen während er mit seinem Zeigefinger zeigte.‘ Tabari berichtet von einem Salaf, der dies nach dem Anschein ausgelegt hat. Er sagte: „Die Sunnah ist es, dass wer Du’a macht nur mit einem Finger zeigt.“

Die Widerlegung davon ist, dass es nur in Bezug auf [was] der Redner während er eine Predigt hält [tun sollte] genannt wird. Und dieses ist im Kontext des Hadith offensichtlich. Also, ist es nutzlos sich daran zu klammern um das Heben der Hände während des Bittgebetes zu verbieten, wenn die Berichte die Zulässigkeit dafür bestätigen.

Abu Dawud wie auch Tirmidhi berichten neben anderen und stufen den Hadith von Salman als hasan ein, in welchem er dem Prophet صلى الله عليه وسلم zu ordnet (rafa’ahu):

„Wahrlich euer Herr ist großzügig, schüchtern. Wenn Sein Diener seine Hände vor Ihm [zum Bittgebet] erhebt schämt Er sich sie [die Hände] leer zu hinter lassen.“

Ihre Kette ist gut (jayyid).

Tabari sagte:

„Ibn ‚Umayr und Jubayr ibn Mut’im mochten das Heben der Hände zum Bittgebet (Du’a) nicht. Und Shurayh sah einen Mann, der seine Hände während dem Bittgebet hob. Dann sagte er: ‚Wer erreicht etwas mit ihnen? Du bist ohne eine Mutter.'“

At-Tabari überreicht dies mit seinen verschiedenen Ketten auf sie berufend.

Ibn al-Tin erwähnte über ‚Abdullah ibn ‚Amr رضي الله عنه ibn Ghanim berichtet über Malik, dass das Heben der Hände zum Bittgebet keine Angelegenheit der Gelehrten (al-fuqaha). Er sagte:

„Und er sagte in Al-Mudanawwa[, dass] das Heben [der Hände] spezifisch für das Gebet um Regen ist. Er sollte die Handflächen Richtung Boden wenden.“

Und betreffend dem was Tabari über Ibn ‚Umar رضي الله عنه berichtet hat, hat er lediglich widersprochen sie auf die Höhe der Schultern zu heben. Und er sagte:

„Platzier sie parallel zur Brust.“

Gleichermaßen, bestätigte es (asnadahu) Tabari auf ihn (sprich Ibn ‚Umar رضي الله عنه) berufend und auf Ibn ‚Abbas رضي الله عنه berufend, dass dies die Beschreibung des Bittgebetes (Du’a) ist. Und Abu Dawud und Al-Hakim berichten dies auf ihn berufend von verschiedenen Ketten.  Er sagte,

„Die Bitte ist durch Heben der Hände parallel zu den Schultern. Verzeihung beten (al-istighfar) ist durch Zeigen mit einem Finger. Und, das aufrichtige Gebet (al-ibtihal) die Hände gemeinsam zu verlängern.“

Und Tabari berichtet mit einer anderen Kette auf ihn berufend, dass er sagte:

„Er hebt seine Hände bis über seinen Kopf.“

Und das Gegenteil von dem was dargelegt wurden ist wurde von Ibn ‚Umar رضي الله عنه als richtig bewiesen. Al-Bukhari berichtet es in Al-Adab al-Mufrad durch Al-Qasim ibn Muhammad,

[Er sagte:] „Ich sah ‚Ibn Umar رضي الله عنه bei Al-Qas Du’a machen und seine Hände heben bis sie parallel zu seinen Schultern waren. Die Handflächen warun zu ihm (sprich seinem Unterkörper) gewandt. Und die Rückseiten waren zu seinem Gesicht gerichtet.“

[Auszug aus „Fath Al-Bari Sharh Sahih Al-Bukhari“]

1 Sprich er kommt von dem Stamm Banu Ash’ar, es nicht gemeint das er ein Folger von Imam Abu al-Hasan al-Ash’ari ist. Obwohl Imam Abu al-Hasan ein direkter Nachfahre des Gefährten, Abu Musa al-Ash’ari ist.
2 Sprich er ist von den Ansar aus Madina.
3 Turuq ist das Plural des Wortes „tariq“, was soviel wie „Weg“ oder „Pfad“ bedeutet. Es wird ebenfalls als alternative Bedeutung für das Wort „isnad“ (Überlieferungskette).
4 Ein Hadith wird jayyid genannt wenn ein Gelehrter unsicher ist, ob er als sahih oder hasan eingestuft werden sollte. (Siehe Suyuti’s „Tadrib al-Rawi“ führ mehr)

Ein Gedanke zu „Das Heben der Hände zum Bittgebet

  1. Wichtiger Hinweis für uns alle:

    قال الشيخ محمد أنور كشميري إنما الرفع كمال في السنة تحصل السنة به و بغيره فلا سبيل إلى تبديع من رفع و لا إلى تجهيل من ترك (النفائس المرغوبة 31) مير محمد كتب خانـ

    “Maulana Anwar Shah Kashmiri رحمه الله تعالى sagt: Die Hände während dem Bittgebet zu heben ist Perfektion im Folgen der Sunnah, die Sunnah [des Bittgebetes] kann auch ohne das Heben der Hände erreicht werden. Deshalb gibt es keinen Grund denjenigen, der seine Hände hebt, einen Erneuerer zu nennen. Ebenso gibt es keinen Grund denjenigen, der seine Hände nicht hebt, eine unwissende Person zu nennen.” [al-Nafais al-Margouba 31]

    Möge Allah Ta’ala uns die Kraft geben uns vor grundlose gegenseitige Beschuldigungen zu hüten! Ameen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s