Das Aufstehen für andere aus Respekt

Von Mufti Muhammad ibn Adam

Die Angelegenheit des Aufstehens für eine Person aus Liebe und Respekt ist etwas, was von den ersten Gelehrten [Salaf] in großem Umfang und Detail erörtert wurde. Sie haben die verschiedenen Beweise, die in der Sunnah zu finden sind, sorgfältig studiert und somit gründeten sie ihre Meinung im Einklang mit diesen Beweisen.

In den Sunnah Werken finden wir zwei Arten der Beweise. Einige implizieren das Verbot des Aufstehens und andere deuten darauf hin, dass es erlaubt und sogar empfohlen ist. Man kann eine der beiden [Arten der Beweise] benutzten um seine Meinung zu rechtfertigen. Allerdings, ist der vorsichtigere Weg sich darauf zu verlassen, was die ersten Gelehrten von den verschiedenen Überlieferungen des Propheten صلى الله عليه وسلم verstanden haben.

Überlieferungen, die auf das Verbot des Stehens hindeuten

[1] Abu Mijlaz رضي الله عنه berichtet: „(Einmal) kam Mu’awiya ibn Abi Sufyan zu Ibn Zubair und Ibn Amir رضي الله عنهما. Ibn Amir stand auf, wohingegen Ibn Zubair sitzen blieb. Mu’awiya رضي الله عنه sagte zu Ibn Amir: „Bleib sitzen, denn ich hörte den Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم sagen: ‚Wer es mag, dass Leute für ihn aufstehen, soll seinen Platz im Feuer (der Hölle) einnehmen.'“

[Sunan Abu Dawud #5186, Sunan Tirmidhi #5067 & Musnad Ahmad]

[2] Abu Umamah رضي الله عنه berichtet: „(Einst) erschien der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم bei uns und er stütze sich auf einen Stock [Asa]. Wir standen für ihn auf und er sprach: ‚Steht nicht wie die nicht-Araber auf, sie schmeicheln sich einander.'“

[Sunan Abu Dawud #5187 & Musnad Ahmad]

[3] Anas ibn Malik رضي الله عنه berichtet: „Niemand war ihnen [den Gefährten] lieber als der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم. Trotzdem, wenn sie ihn gesehen haben sind sie nicht aufgestanden, denn sie kannten sein Missfallen daran.“

[Sunan Abu Dawud, Sunan Tirmidhi & Musnad Ahmad]

Überlieferungen, die auf die Erlaubnis des Stehens hindeuten

[1] Abu Sa’id al-Khudri رضي الله عنه berichtet: „Als der Stamm von Banu Quraiza bereit war Sa’ds رضي الله عنه Entscheidung zu akzeptieren, hat der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم Sa’d holen lassen. Er kam, auf einem Esel reitend und als er näher kam, sagte der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم zu den Ansar: ‚Steht auf für euren Führer.‘ Dann kam Sa’d und setzte sich neben den Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم […]

[Sahih al-Bukhari, Sahih Muslim, Sunan Abu Dawud & Musnad Ahmad]

[2] A’isha رضي الله عنها berichtet: „Ich bin jemandem begegnet, der dem Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم in Verhalten, Vorlieben und Rede mehr ähnelte als Fatima رضي الله عنها. Wenn sie (Fatima) kam um ihn (den Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم) zu besuchen, ist er aufgestanden (um sie zu begrüßen), hat sie an der Hand genommen, sie geküsst und sie auf seinem Platz sitzen lassen. Und wenn er صلى الله عليه وسلم sie zu besuchen pflegte, stand sie auf, nahm in an der Hand, küsste ihn und liess ihn dort sitzen, wo sie saß.“

[Sunan Abu Dawud #5175 & al-Bukhari, Adab al-Mufrad]

[3] Abu Hurayra رضي الله عنه erzählt: „Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sprach zu uns (in der Masjid). Als er aufstand um zu gehen, standen wir alle mit ihm auf und blieben bis er sein Haus betrat stehen.“

[Sunan Abu Dawud]

Wie sehen aus dem Obigen, dass es (offenbar) widersprüchliche Überlieferungen hinsichtlich des Aufstehens für andere aus Liebe und Respekt gibt. Jedoch, wenn man tiefer in diese Überlieferungen schaut, wird es deutlich das in Realität kein Widerspruch existiert.

Der Hadith, indem der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم den Ansar befahl für ihren Führer aufzustehn, ist ziemlich klar darüber, dass man für geachtete Personen aufstehen sollte. Die Worte „euer Führer“ weisen deutlich darauf hin, dass dieses Aufstehen war um Respekt zu zeigen, da er ihr Führer war und nicht um ihn zu unterstützen, wie einige fälschlich behaupten.

Der Hadith, indem der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم für Fatima رضي الله عنها aufstand und umgekehrt, zeigt auch die Erwünschtheit des Aufstehens für Liebste, wie die Eltern, die Verwandten etc.

Was die Überlieferung Mu’awiyas رضي الله عنه betrifft, so verbietet es nicht die Tat aufzustehen. Sie verbietet lediglich es zu mögen, dass die Leute für jemanden aufstehen wenn er sie trifft oder an ihnen vorbei geht. Das ist etwas, womit wir auch völlig einstimmen. Es ist für jemanden gewiss unangemessen zu wünschen, dass Leute für ihn aufstehen. Daher ist die Warnung in dem Hadith ziemlich deutlich. Jedoch ist es völlig zulässig für andere aufzustehen.

Die Überlieferung Abu Umamas رضي الله عنه, in welcher der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم die Gefährten davor abhielt auf die Weise der nicht-Araber aufzustehen, bezieht sich auf die Situation, in der eine Person sitzt während andere stehen bleiben. Dies war der übliche Brauch der nicht-Araber [Ajam], wie es die Geschichte beweist.

Die Überlieferung Anas ibn Maliks رضي الله عنه, indem der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم seine Abneigung gegen das Aufstehen für ihn ausdrückt, war aufgrund seiner Demut und Bescheidenheit. Die Gefährten رضي الله عنهم haben es manchmal unterlassen für ihn aufzustehen und seinem Wunsch den Vorzug über ihre Liebe gegeben. Aber gelegentlich überwältigte die Liebe des Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم seine Anordnung (da sie aus seiner Bescheidenheit war) und sie standen für ihn auf, wie wir es in dem Hadith von Abu Hurayra رضي الله عنه mitbekommen haben.

Es existieren noch weitere Überlieferungen, in denen die Zulässigkeit und Erwünschtheit des Aufstehens erwähnt werden. Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم würde für seinen Onkel Abbas رضي الله عنه aufstehen, ihn zwischen den Augen küssen und ihn an seine Rechte setzen [al-Bukhari, Adab al-Mufrad]. Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم stand auch für Ikrima ibn Abi Jahl (Führer der Quraish) und Adi ibn Hatim (der Führer des Stammes Banu Tay) bevor sie den Islam akzeptiert hatten.

Hinsichtlich den zahlreichen Beweisen aus der Sunnah für die Erlaubnis des Aufstehens, hat der große Hadith Gelehrte und Shafi’i Rechtsgelehrte [Faqih] Imam al-Nawwawi ein ganzes Werk zu diesem Thema zusammengestellt, mit dem Titel „al-Rukhsa bi al-Qiyam“. In welchem er veranschaulicht, dass nichts daran auszusetzten ist für eine Person, die man liebt und respektiert, aufzustehen. Er deutete die obigen Überlieferungen auf die selbe Weise wie oben.

Den Hadith, indem den Ansar vom Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم angeordnet war für ihren Führer Sa’d aufzustehen, erklärend erwähnt er auch in seinem gewältigen Kommentar Sahih Muslims:

Dieser Hadith impliziert die Erwünschtheit die Leute der Tugend [Ahl al-Fadhl] zu respektieren und für sie aufzustehen, wenn sie eintreffen. Dies ist wie die Mehrheit der Gelehrten die Erwünschtheit [Istihbab] des Aufstehens begründet. Qadhi Iyadh sagte: „Dieses Aufstehen ist nicht von dem, das verboten ist. Der Verbot ist wenn jemand sitzt wohingegen der Rest stehen bleibt für die gesamte Zeitspanne, die er sitzt.“ Ich [Imam al-Nawwawi] sage: „Aufzustehen, wenn eine Person der Tugend hereinkommt, ist wünschenswert [mustahab], da es durch viele Überlieferungen bewiesen wurde und es keine deutliche und zuverlässige Überlieferung gibt, die es verbietet. Ich habe alle relvanten Beweise mit den Aussagen der ‚Ulama in einer kurzen Kompilation gesammelt und die Überlieferungen, die (scheinbar) auf ein Verbot hindeuten, analysiert. Und Allah weiß am Besten.“

[al-Minhaj Sharh Muslim ibn al-Hajjaj]

Der große Hanafi Rechtsgelehrte Imam al-Haskafi erklärt:

Es ist zulässig, vielmehr empfohlen, für eine Person die hereintritt aus Andacht aufzustehen. Es ist auch erlaubt, selbst für den denjenigen der den Qur’an rezitiert, für einen wissensreichen Gelehrten aufzustehen.

‚Allamah Ibn Abidin kommentiert die obige Aussage von Imam al-Haskafi, indem er erklärt:

Das heißt wenn man das Recht auf Respekt hat. Es wird in „al-Qunya“ genannt, dass in der Masjid für jemanden, der hereintritt, aus Respekt aufzustehen und das Stehen eines, der am Qur’an-Rezitieren ist, für eine Person aus Respekt nicht unbeliebt [makruh] ist, so lange derjenige, für den man steht, auch Respekt verdient hat. In „Mushkil al-A’thar“ wird erwähnt, dass das Aufstehen für eine andere Person an sich nicht unbeliebt ist. Jedoch was unbeliebt ist, ist dass derjenige, für den man aufsteht, es begehrt, dass Leute für ihn aufstehen.

[…]

Ibn Wahban sagte: „Zu unseren Zeiten ist es wünschenswert [mustahab] aufzustehen, da nicht aufzustehen Feindseligkeit, Hass und Feindschaft auslösen kann, insbesonders an Orten, wo die Leute daran gewöhnt sind aufzustehen.“

[Radd al-Muhtar ala al-Durr al-Mukhtar 6/384]

Angesichts all dem obengenannten, können wir unsere Erörterung abschließen und in folgende Punkte zusammenfassen:

  • [1] Es ist zulässig, vielmehr empfehlenswert, aus Respekt aufzustehen für eine Person der Tugend, wie eine Lehrer, Führer, religiösen Gelehrten und fromme Diener Allahs, woruf der Hadith von Sa’d hindeuted.
  • [2] Es ist auch empfehlenswert aus Liebe zu einem Liebsten, wie die Eltern und Kinder, aufzustehen, wie wir es in der Gewohnheit des Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم und Fatima gesehen haben.
  • [3] Es ist auch erlaubt aufzustehen, wenn man in der Masjid ist oder mit anderen lobenswerten Taten beschäftigt ist, wie dem Rezitieren des Qur’an.
  • [4] Es ist unerlaubt aus Andacht (vom Herzen) für einen nicht-Muslim oder eine Person, die keinen Respekt verdient hat, aufzustehen.
  • [5] Es wäre zulässig für eine Person, die keinen Respekt verdient hat, oder einen nicht-Muslim aufzustehen ohne das man Respekt für ihn im Herzen hat. Und dies wird aus einigen strategischen Gründen getan, wie die Hoffnung das jemand den Islam akzeptiert oder Feindseligkeit und Haß zu vermeiden, wie das Stehen des Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم für Ikrima ibn Abi Jahil and Adi Ibn Hatim in sich birgt.
  • [6] Es ist verboten für jemanden zu mögen und zu wünschen, dass die Leute für ihn aufstehen, da die Warnung vor dem Höllenfeuer in dem Hadith ziemlich klar ist.
  • [7] Es ist auch unerlaubt für jemanden zu sitzen, während andere Leute durchgehend stehen bleiben, wie es in der Überlieferung von Abu Umamas impliziert wurde.
  • [8] Wenn es demjenigem für den man aufstehen möchte missfällt, dass Leute für ihn aufstehen, dann sollte man im Einklang seines Wunsches nicht aufstehen. Obwohl es auch erlaubt wäre aufzustehen, da es ihm aus Demut und Bescheidenheit missfällt.

Und Allah weiß am Besten.

[Quelle: Darul Iftaa Website]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s