Umgang mit den Ungläubigen

Von Sheikh Mufti Muhammad Rafi’ Usmani

Frage: Wie sollte ein Muslim mit den nicht-Muslimen umgehen? Ist es erlaubt eine Beziehung mit ihnen durch Begrüßen [Salaam] und Bittgebete [Du’a] zu pflegen?

Antwort: Hinsichtlich dem Umgang der Muslime mit den Ungläubigen [Kuffar] hat der Islam einige Prinzipien festgelegt. Diese werden hier mit Beweisen nummeriert genannt. Am Ende werden auch eine Zusammenfassung der Antwort und die Urteile über ein paar Rechtsfragen [Masa’il] aufgeführt.

Weiterlesen

Advertisements

„Wenn der Hadith sahih ist, dann ist das meine Madhab“ – Imam Nawawis Kommentar

Von Imam Nawawi

Es wurde authentisch von Imam Schafi’i (radiya Allahu ‘anhu) überliefert, dass er sagte:

„Wenn der Hadith sahih ist, dann ist das meine Madhab.“

Es wird auch berichtet, dass er sagte:

„Wenn ein authentischer Hadith meiner Ansicht [im Fiqh] widerspricht, dann handelt nach dem Hadith und verlasst meine Ansicht.“

Weiterlesen

Haben die vier Imame den Taqlid verboten?

Von Schaykh Mufti Taqi Usmani

Die Behauptungen, dass die Imame selber  verboten haben, ihren Ansichten zu folgen bis man die Beweise herausfindet, und dass man ihre Ansichten gegen die Wand schleudern und dem Hadith folgen soll, wenn ihre Ansichten im Widerspruch mit irgendeinem Hadith stehen, sind wahrlich wahr. Um jedoch gerecht zu sein, muss man zum Schluss kommen, dass diese Aussagen nicht an Menschen gerichtet sind, die nicht die Fähigkeit haben, ein Rechtsurteil abzuleiten (Ijtihad). Es wurden vielmehr diejenigen Gelehrten angesprochen, die fähig sind, Ijtihad zu machen.

Weiterlesen

Müssen sich die Knöchel und Füße der Betenden berühren?

Von Scheikh Abu Asim Badrul Islam

Seit neuester Zeit gibt es eine erhöhte Tendenz innerhalb einiger Bereiche der muslimischen Ummah, wo der Versuch unternommen wird, die Hadithe des geliebten Gesandten Allahs (möge Allah ihn segnen und ihm Frieden schenken) ohne richtiges und erforderliches Wissen im Fiqh und dessen Prinzipien zu verstehen.

Es sind Bewegungen entstanden, deren Methodik im wesentlichen darin besteht, die Hadithe in ihrer äußeren und wörtlichen Bedeutung zu nehmen, ohne den eigentlichen Sinn dieser Hadithe zu verstehen. Das Thema „Wie sollten die [Betenden] im Gemeinschaftsgebet stehen“ ist dabei keine Ausnahme. Sie haben in das Kapitel „Bab ilsaqi ‘l-mankibi bi ‘l-mankibi wa ‘l-qadami bi ‘l-qadami fi ‘l-Saff“ (Kapitel über das Verbinden der Schultern mit den Schultern und den Füßen mit den Füßen) bei Sahih al-Bukhari und den Athar von Sayyiduna Nu’man ibn Bashir und den von Sayyiduna Anas gesehen (möge  Allah mit ihnen zufrieden sein) (Hadith: 725), und wollen die Muslime dazu zwingen, ihre Schultern und Füße physisch miteinander beim Stehen in der Gebetsreihe zu verbinden, ohne auch nur den Versuch zu unternehmen, ihren Verstand zu gebrauchen, um die unterschiedlichen Interpretationen zu untersuchen, die der Wortlaut zulässt. Die ‘Ulama der Madhhabs (das sind die vier etablierten Schulen des islamischen Rechts) haben immer die Ansicht vertreten, dass dies nicht die Art ist, wie man diese Athar zu verstehen hat.

Weiterlesen

Die Islamische Kleidervorschrift

Von Bruder Khalid Baig

Was hältst du von einem Heim, das weder Schutz noch Privatsphäre bietet? Was hältst du von einer Mahlzeit, die weder Versorgung noch Energie bietet? Es brauch nicht viel um zu erkennen, dass wenn jemand sein Geschäft daraus bestände eines dieser zu verkaufen, würde er sehr schnell Bankrott gehen. Aber, erstaunlicherweise scheint sich die Regel bei einem anderen Grundbedürfnis zu ändern: Nämlich der Bekleidung, ins Besondere die Bekleidung der Frauen. Jedes Jahr tauchen Modezentren in Europa und Amerika mit der letzten Mode auf. Und was haben sie entworfen? Einen weiteren Weg den Körper nicht zu bedecken; Kleidung gleichwertig dem Heim, welches weder Schutz noch Privatsphäre bietet.

Weiterlesen

Eid al-Fitr (Ramazan Bayram)

Von Sheikh Muhammad Saleem Dhorat

Die Nacht von Eid

Die Nächte von beiden Eid werden in Ahadith zu den großartigen und heiligen Nächte des Muslimischen Kalendars gezählt. Während der Nächte von Eid wach zu bleiben und ‚Ibadaah zu verrichten ist eine Quelle riesiger Vorzüge und Belohnungen.

[1] Abu ‚Umarah رضي الله عنه berichtet, dass Rasulullah صلى الله عليه وسلم sagte: „Wer in den Nächten der beiden Eid in Hoffnung auf gewaltigen Lohn (von Allah Ta’ala) aufbleibt und ‚Ibadaah verrichtet, dessen Herz wird an dem Tag (d.h. Qiyamah), an welchem alle Herzen tot sein werden, nicht sterben.“

[Targhib]

Weiterlesen

Das Aufstehen für andere aus Respekt

Von Mufti Muhammad ibn Adam

Die Angelegenheit des Aufstehens für eine Person aus Liebe und Respekt ist etwas, was von den ersten Gelehrten [Salaf] in großem Umfang und Detail erörtert wurde. Sie haben die verschiedenen Beweise, die in der Sunnah zu finden sind, sorgfältig studiert und somit gründeten sie ihre Meinung im Einklang mit diesen Beweisen.

In den Sunnah Werken finden wir zwei Arten der Beweise. Einige implizieren das Verbot des Aufstehens und andere deuten darauf hin, dass es erlaubt und sogar empfohlen ist. Man kann eine der beiden [Arten der Beweise] benutzten um seine Meinung zu rechtfertigen. Allerdings, ist der vorsichtigere Weg sich darauf zu verlassen, was die ersten Gelehrten von den verschiedenen Überlieferungen des Propheten صلى الله عليه وسلم verstanden haben.

Überlieferungen, die auf das Verbot des Stehens hindeuten

[1] Abu Mijlaz رضي الله عنه berichtet: „(Einmal) kam Mu’awiya ibn Abi Sufyan zu Ibn Zubair und Ibn Amir رضي الله عنهما. Ibn Amir stand auf, wohingegen Ibn Zubair sitzen blieb. Mu’awiya رضي الله عنه sagte zu Ibn Amir: „Bleib sitzen, denn ich hörte den Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم sagen: ‚Wer es mag, dass Leute für ihn aufstehen, soll seinen Platz im Feuer (der Hölle) einnehmen.'“

[Sunan Abu Dawud #5186, Sunan Tirmidhi #5067 & Musnad Ahmad]

Weiterlesen